Meine Songs sind emotional, aber nicht melancholisch. Sie haben Power und zugleich Einfühlvermögen. Ich versuche, ganz gezielt Nerven zu treffen und bestimmte Atmosphären zu erzeugen, denen man sich gerne hingibt.

Ich schreibe meine Texte auf Deutsch und auf Englisch und lege dabei großen Wert auf die Aussagekraft. Leere Worte sind nicht mein Ding. Ob mit politischem Inhalt oder mit Geschichten: Ich greife auf, was viele Menschen bewegt und interessiert. Ich hole Menschen dort ab, wo sie gerade sind. Ein bisschen Charme und Witz und ein gewisser Unterhaltungsfaktor gehören für mich natürlich auch dazu.

Ganz klar bin ich der Soul- und Pop-Musik verfallen, ein wenig Rock und Hip-Hop, dazu eine Runde Funk. Für mich macht es die Abwechslung. Aus diesem Grund spiele ich auf meinen Konzerten nicht ausschließlich eigene Songs. Das gefällt auch den Zuhörern. Schließlich ist es mein höchstes Ziel als Musikerin, dass am Ende jeder zufrieden und erfüllt das Konzert verlässt und beim nächsten Mal gerne wiederkommt.

Seit mehr als zehn Jahren stehe ich professionell auf der Bühne, sowohl mit, als auch ohne Band.