Gesangstraining mit Linda Schinkel

Tipps und Tricks zu Gesang und Ausdruck

Du benötigst ein paar Erste-Hilfe-Tricks zu Gesang, Körperhaltung, Atmung, Hörverständnis und das richtige Mittel gegen Lampenfieber? In meinen Videos behandle ich u.a. Themen wie: "Gestresst singen", "Erkältet zum Gig", "Wie wichtig ist das Einsingen?", "Professioneller Gesangsunterricht – ja oder nein?", "Vom Anfänger zum Profi", "Singen ist eine Lebenseinstellung", "Was tun bei Kratzen im Hals?", usw …

Außerdem gebe ich Trainingsstunden für Einzelpersonen oder Gruppen, wie Chöre oder à Capella-Zusammensetzungen. Neben dem Gesangsunterricht im klassischen Sinne beschäftigen wir uns mit

  • den Körperfunktionen, die das Singen unterstützen,
  • der Anatomie des Stimmapparates,
  • dem eigenen Lebensgefühl und dem Ausdruck.

Die Stimme ist das Sprachrohr des Körpers und der Emotionen. So gut wie alles schlägt sich in ihr nieder und ist hörbar. Leider kommt dieser Aspekt im Gesangsunterricht meistens viel zu kurz. Häufig werden typische Gesangs-Probleme wie Heiserkeit oder Atemnot ausschließlich auf mangelnde Technik zurückgeführt. Das verunsichert viele Sängerinnen und Sänger und mindert die Leichtigkeit beim Singen. Die Sängerin/der Sänger bekommt das Gefühl, das Problem liege bei ihr/ihm selbst. Dabei sind es häufig viele verschiedene Prozesse, die unterbewusst mitschwingen und die gesangliche Leistung schwächen. "Bewusst" singen und eine gute Technik sind eine gute Kombination für einen gut funktionierenden Stimmapparat.

Während meiner nun über zehnjährigen Laufbahn als Sängerin bin ich durch all diese Schwierigkeiten gestolpert. Inzwischen kann ich mit bestimmten Übungen und Denkweisen über sie hinweg gehen.

Es ist kein Geheimnis, dass das Singen im eigenen Körper beginnt. Deshalb ist es wichtig, den Körper auch im Zusammenhang mit Emotionen zu verstehen, um mit der Stimme umgehen zu können.